STIWELL bei Nervenschädigung

Erfahrungsberichte

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: Muskelschwund

Benjamin

„Ich hatte einen Verkehrsunfall, bei dem ich mir im Nackenbereich mehrere Nerven ausriss. Auch wurde durch einen Schlüsselbeinbruch das Nervenzentrum in der linken Schulter stark beschädigt. Durch diese Verletzungen wurde mein linker Arm mit Ausnahme der Hand bewegungsunfähig. Durch die operative Nervenrekonstruktion wurde keine Verbesserung der Bewegungsfähigkeit erreicht. Daraus erfolgte am linken Arm und Oberkörper ein massiver Muskelschwund. Monatelange Stromtherapien brachten nicht den gewünschten Erfolg.

Durch den Wechsel des Therapeuten wurde ich auf das STIWELL Elektrostimulationsgerät aufmerksam. Wenige Wochen nach dem Therapiebeginn mit dem STIWELL-Gerät konnte der massive Muskelschwund gestoppt werden. In Kombination mit regelmäßigen Physiotherapien konnte in den letzten drei Jahren eine leichte Verbesserung des Muskelaufbaus und der Körperhaltung erreicht werden. Weiters wurden die Muskelschmerzen und Muskelkrämpfe, resultierend aus der Fehlhaltung des Oberkörpers, wesentlich reduziert.

Nach 3-jähriger Elektrotherapie mit dem STIWELL-Gerät bin ich immer noch zuversichtlich, dass eine weitere Verbesserung meines Zustandes mit Hilfe dieses Gerätes möglich ist."

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: Schwurhand

Bettina

„Nach einem Sturz vom Pferd auf eine scharfe Kante wurde mein Oberarmknochen durchtrennt (subcapitale Humerusfraktur). Die operative Versorgung erfolgte durch einen "Humerusblock". Leider wurden neben dem Nervus medianus (verursachte eine deutlich sichtbare "Schwurhand") auch noch weitere Nerven des Plexus brachialis geschädigt... Ich konnte einfach meinen Arm nicht hochheben – er schien wie gelähmt.

Meine Physiotherapeutin erzählte mir von dem STIWELL Gerät, welches ich dann vom behandelnden Arzt im Krankenhaus verschrieben bekam... Das Gerät war 2 Monate lang ständig im Einsatz. Das STlWELL Team hatte es mit einem speziellen "Atrophie" Programm programmiert und meine Physiotherapeutin erklärte mir genau, wo die Elektroden angebracht werden mussten, damit auch die richtigen Muskelgruppen stimuliert werden...

Es war mir bis vor 2 Monaten nicht möglich den Arm zur Seite oder nach vorne hochzuheben. Durch den täglichen Einsatz des STIWELL konnten die Muskeln soweit stimuliert werden, dass ich heute – 5 Monate nach dem Unfall – meinen Arm fast wieder so hoch heben kann wie früher. Ohne das Gerät wäre das bestimmt nicht möglich – danke liebes STIWELL Team!"

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: Peroneusläsion

Helga

„Leider kam es nach meiner Hüftoperation zu einer Peroneusläsion in meinem rechten Fuß. Bereits am nächsten Tag nach der Operation bekam ich neben einer hervorragenden Physiotherapie auch eine Elektrotherapie. Da ich für die Genesung meines Peroneusnerven neben dem Muskelaufbau auch einen Strom für denervierte Muskulatur benötigte, wurde ich auf das STIWELL Gerät eingeschult. Somit war mir nach meinem absolvierten Rehabilitationsaufenthalt der Umgang mit diesem Gerät vertraut und ich konnte sofort zu Hause selbstständig mit der Elektrostimulation beginnen. Seither verwende ich das STIWELL Gerät täglich.

Nach und nach kam teilweise die Sensibilität vom Knie abwärts bis in die Zehen zurück. Ganz langsam verbesserte sich auch die Muskelfunktion und das Gangbild. Mein Ziel war ein sicherer Gang und ein selbstständiges Leben, das ich mit Hilfe der Physiotherapie und dem STIWELL Gerät erreichen konnte.

Ich werde das STIWELL Gerät weiterhin täglich verwenden und hoffe auf stetige Besserung. Ganz positiv erwähnenswert ist auch die sehr kompetente und äußerst verlässliche und freundliche Betreuung durch das STIWELL-Team, für das ich mich herzlichst bedanken möchte."

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: denervierte Muskulatur

Stefan

Stefan leidet, seit er drei Jahre alt ist, an einer seltenen Form von Lymphdrüsenkrebs. Medizinisch betreut wird er nicht im Krankenhaus, sondern zu Hause, wo er von seiner Familie liebevoll umsorgt und gepflegt wird. Durch einen Tumor, der auf die Nerven der Wirbelsäule drückt, ist Stefan von der Brust abwärts gelähmt.

Stefan therapiert mit dem STIWELL Elektrotherapiegerät. Er benützt seither mit der Hilfe seines Vaters zweimal täglich das Programm für die denervierte Muskulatur (Rechteckimpuls, Trapezimpuls). Die Elektroden werden hauptsächlich an den Beinen des Jungen angelegt.

Durch die regelmäßige Verwendung kann der Vater eindeutige Verbesserungen feststellen: „Früher waren die Beine meines Sohnes absolut regungslos, doch jetzt kann ich beobachten, wie mein Kind Teile der Beinmuskulatur wieder bewegen kann.“

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: Fußheberschwäche

Willi

„Aufgrund einer Krampfadernoperation entstand bei mir vor ca. einem Jahr eine Peroneus- und Tibialisläsion (Fußheberschwäche). Durch diese war ich beim Gehen leider total beeinträchtigt.

Vom Krankenhaus wurde mir dann das STIWELL zur Heimtherapie empfohlen. In den ersten 2-3 Monaten konnte ich fast keine Besserung feststellen, aber ich gab die Hoffnung nicht auf und therapierte, nach Anweisung meiner Therapeuten, 2x täglich weiter. Nach langen 6 Monaten merkte ich eine wesentliche Besserung, und heute, ein Jahr danach, habe ich kaum mehr Probleme beim Gehen.

Diese heutige Situation verdanke ich dem Elektrotherapiegerät STIWELL. Ich möchte aber nochmals betonen, dass ich wirklich ganz hartnäckig ca. ein Jahr lang täglich 2x therapiert habe!! Ich kann dieses Gerät nur wärmstens weiterempfehlen!!!“

STIWELL Neurorehabilitation | Erfahrungsbericht: Schulterblatt Funktionsstörung

Simone

Aufgrund einer seltenen Komplikation bei meiner Brustkrebsoperation entstand eine Schulterblattfunktionsstörung meines rechten Armes, welche meinen Alltag stark beeinträchtigte. Ich konnte meinen Arm nur im unteren Bereich bewegen. Das EMG zeigte eine komplette Denervierung mit Atrophie des M. serratus anterior (vorderer Sägemuskel), weshalb mir zu Physio- und Elektrotherapie geraten wurde.

Ich kontaktierte die Firma MED-EL/STIWELL und nach Therapie und Einschulung bei ihrem Physiotherapeuten bekam ich ein Leihgerät und konnte zweimal pro Tag (jeweils 30 Minuten) zu Hause trainieren. Zusätzlich machte ich viele passive Dehnungen und zweimal pro Woche Physiotherapie.

Bei einem Kontrolltermin wurden die Programmeinstellungen auf meine Fortschritte angepasst und bereits 10 Wochen nach Beginn der Elektrostimulation wurde mein Gefühl einer deutlichen Verbesserung durch ein Kontroll-EMG in der Klinik bestätigt – welche Freude!

Nach einem erneuten Termin bei STIWELL wurde mir zusätzlich ein EMG-getriggertes Programm zur Funktionsverbesserung auf dem Gerät abgespeichert. Meine Muskulatur wurde nach und nach wieder kräftiger und schon bald konnte ich zurück in mein Berufsleben und meinen Alltag meistern.

Ich möchte mich bei der Firma MED-EL/STIWELL und deren Physiotherapeut für das Leihgerät und die kompetente Betreuung bedanken."

Einige der Patienten haben die Therapie mit dem Vorgängermodell des STIWELL durchgeführt.
Bei unseren Erfahrungsberichten handelt es sich um reale Begebenheiten und Erzählungen unserer PatientInnen. Um diese zu schützen wurden auf Wunsch teilweise Stock-Fotos verwendet.

STIWELL Social Media | Facebook STIWELL Social Media | Instagram STIWELL Social Media | Linked in STIWELL Social Media | YouTube

Social Media

Folgen Sie uns auf unseren Social Media
Kanälen und bleiben Sie auf dem Laufenden!