Frühkindliche Hirnschädigung

Daniel

Cerebral Parese Elektrotherapie

Bei Daniel wurde die STIWELL Elektrotherapie zur Muskelkräftigung und zur Steigerung der Muskelkontrolle bei Tetraspastik nach frühkindlicher Hirnschädigung eingesetzt.

Daniel hat eine Tetraspastik aufgrund einer frühkindlichen Hirnschädigung erlitten. Es sind alle vier Gliedmaßen betroffen, die Muskeln der linken Hand sind bereits stark verkürzt, die rechte Hand kann er jedoch gut verwenden. Im Bereich der unteren Extremitäten hat er starke Beugekontrakturen. Daniel konnte mit Vierpunktstöcken gehen. Durch den Wachstumsschub zu Beginn der Pubertät verlor er viele der bis dahin erlernten Fähigkeiten durch Muskelverkürzungen. In der Therapie erfolgten auch Botulinum Toxin Infiltrationen.

Daniels Mutter erzählt:
„Um den Erfolg zu sichern, unterstützen wir dies mit einem aktiven Physioprogramm, verstärktem Aufdehnen und dem STIWELL Myofeedbackgerät. Wir setzen die Elektroden zum Kräfteaufbau am Rücken und am Oberschenkel an, Myofeedback verwenden wir zur Innervation an verschiedenen Bein- und Armfunktionen. Sichtliche Erfolge stellten sich bereits innerhalb der ersten 6 Wochen ein.

Daniel durchbrach gewisse Beinbewegungsmuster, d.h. bei Anstrengung zieht er die Beine nicht mehr an. Er wurde kräftiger, was sich ganz besonders beim (unterstützten) Aufstehen zeigt, er kann nun mehr mithelfen und für kurze Zeit sein Gewicht selbst halten. Am stärksten zeigt sich seine gewonnene Kraft, wenn Daniel beim Reiten trabt. Jetzt ist sein Rücken um vieles gerader, sein Kopf bleibt erhoben und unter Kontrolle, und mit den Beinen kann er sich nun hochdrücken.

Mit dem Myofeedback arbeiten wir vor allem an den Abduktoren (Bein seitlich abspreizen), an der vorderen Oberschenkelmuskulatur (Knie strecken) und am Gesäßmuskel (Bauchlage, abgewinkeltes Bein heben); ca. dreimal die Woche. Eine verbesserte Kontrolle der behandelten Muskeln stellte sich bereits nach 2–3 Wochen ein.“